++ Hinweis ++ Hinweis ++ Hinweis ++ Hinweis ++

Auf Grund der aktuellen Entwicklung der Covid-19 Infektion, ist der Übungsbetrieb bis auf weiteres eingestellt
(Stand 24.10.2020).
 
Wir folgen weiterhin den Empfehlungen des LFV und haben vorsorglich den Dienst eingestellt, da die Infektionszahlen im Landkreis Amberg-Sulzbach wieder steigen und wir uns demnach an das Ampelmodell für die bayerischen Feuerwehren halten.
 
EINSATZMAßNAHMEN:
Diese bleiben so weiterhin bestehen und wurden in der Vergangenheit auch gut angenommen.
 
SCHUTZMAßNAHMEN:
  • Bei den Schutzanzügen befinden sich eingeschweißte Pakete mit Mund-Nasen-Schutz (Mehrweg) und Infektionsschutzhandschuhe. 
  • Wenn diese benutzt wurden, sind diese luftficht in einen blauen Beutel zu sammeln und im Gerätehaus zu waschen.
  • Ab sofort werden im Einsatzfall Mund-Nasen-Schutzmaske verwendet. Diese befinden sich als Mehrwegartikel an den Plätzen sowie in den Fahrzeugen
  • Die ebenfalls hinterlegten Einwegmasken sind bei COVID-19 Symptomen dem Patienten anzulegen

Alarmverhalten der Einsatzkräfte:

• Im Alarm- bzw. Einsatzfall werden die Fahrzeuge nach Notwendigkeit wie folgt besetzt:

 

HLF20/LF20 KatS: max. 6 Personen      MZF: max. 4 Personen      Mokka: max. 2 Personen

 

• Es rückt bei kleineren Einsätzen nur das geforderte Einsatzmittel aus.

Restliches Personal in Bereitschaft soll bis auf Widerruf, unter der Beachtung der Abstände am/vorm Gerätehaus abwarten.

 

• Wenn ein Alarm uns erreicht, soll der erste Gruppen- oder Zugführer anhand des Alarmfax feststellen, welches Einsatzmittel benötigt wird und das am Gerätehaus eintreffende Personal einteilen bzw. vorm Gerätehaus sortieren.

 

• Bei einem Alarm sollte (um einigermaßen die Abstände einhalten können) sich nur so viel Personal im Gerätehaus bewegen, welches zum Besetzen der notwendigen Fahrzeuge benötigt wird.

 

• Im Einsatz (z.B. bei Personenrettung) bei denen der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann, muss die vorgehaltene Schutzkleidung getragen werden.

 

• Nach jedem Einsatz sind die aktuellen Reinigungs- und Hygienemaßnahmen umgehend auszuführen.

 

• Der Einsatz von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr wird bis auf weiteres pausiert.

 

• Bei Einsätzen sind ab sofort Mund- und Nasenschutzmasken, bei Patientenversorgungen unter 1,5 Meter FFP2 Maske mit Augeschutz und Infektionsschutzhandschue zu verwenden.

 

• Die eingesetzten Fahrzeuge sowie das Gerätehaus sind nach der Verwendung mit den bereitgestellten Desinfektionsmittel zu behandeln.

 

• Einsätze sind umfangreich zu Dokumentieren mit Namen und verwendeten Schutzmaßnahmen (Bsp. MSN, FFP2,..)

 

• Aktuelle Informationen für Einsatzkräfte findet ihr täglich unter www.feuerwehrverband-blog.de